Die zwei Sizilien

 

Durch die vielseitige Geschichte Siziliens und

Verschmelzungen von Kulturen und Völkern ist es schwierig die Dialekten zu unterscheiden und deren Einfluss. Das Phänomen vom Dialekt wurde von vielen Sprachwissenschaftlern erforscht.

Die Unterschiede die man raushören kann stammen von der Präsenz der Griechen und Arabern. Der lateinische Wortschatz zeichnet die ganze Insel ab, hingegen ist es eine Seltenheit in den anderen Regionen Italiens.

Die sizilianischen  Dialekte kann man in drei Zonen teilen; nämlich westlichen- zentralen und östlichen sizilianisch. Heute wird der sizilianische Dialekt von etwa 5 Millionen Personen in Sizilien gesprochen, weiter noch eine unbekannte Anzahl Auswanderer und deren Nachkommen die Muttersprache sizilianisch ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die ersten neapolitanischen Lieder sind verbunden mit der Tradition aus dem antiken Griechenland. Musik und Tanz von Neapel, die im 5 Jahrhundert v.Ch. von den Griechen gegründete Stadt sind verbunden mit dem Zeitraum der Aussaat und Ernte, werden heute noch in der Tammorriata im inneren Teil Neapels und in vesuvianische Dörfer ausgeübt. Das neapolitanische Dialekt so wie wir es heute kennen entstand nach dem Jahr 1000.

Aus dieser Zeit stammen einige Reime, Lieder und Poesien.

Der neapolitanische Gesang so wie man es heute kennt nahm seine Form an, im Jahr 500 mit der villanella“  und verbreitete sich schnell in viele Teile Europas.